+ Implantate

Was sind Implantate?

Feste Zähne sind für selbstbewusstes Auftreten, strahlendes Lächeln und genussvolles Essen unverzichtbar. Implantate bieten Ihnen eine Möglichkeit, verlorengegangene Zähne zu ersetzen und sind somit eine einfache Variante, ohne Verletzung der Nachbarzähne durch Beschleifen Ihnen ein natürliches und strahlendes Lächeln zurückzugeben. Es handelt sich hierbei um eine künstliche Zahnwurzel, die im Knochen verankert wird. Ein metallischer oder keramischer Aufbaupfosten stellt die Verbindung zur sogenannten Suprakontruktion, der Krone bzw. Brücke oder Prothesenkonstruktion dar.

Vorteile

  • es müssen keine Nachbarzähne beschliffen bzw. verletzt werden
  • es ergibt sich eine bessere Kauleistung als bei herausnehmbaren Varianten der Versorgung
  • ein Knochenrückgang im Bereich des verlorengegangenen Zahnes kann verhindert werden
  • lockere Prothesen aufgrund eines stark zurückgebildeten Kiefers, vor allem im UK, können befestigt werden
  • Patienten mit genetischen Defekten (nicht angelegte Zähne, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten) oder auch nach Tumorentfernung kann ein erhöhter Tragekomfort von Prothesen und somit eine erhöhte Lebensqualität durch Implantate geschaffen werden

Nachteile

  • lange Einheilzeiten (in der Regel 3 Monate im UK; 6 Monate im Oberkiefer)
  • durch OP ein aufwändiges Verfahren
  • ohne private Kranken- oder Zusatzversicherung teurer Zahnersatz

Anwendung

Implantate (aus Titan oder Keramik) können verwendet werden bei:

  • Einzelzahnlücken (als Krone)
  • großen Zahnlücken (als Brücke)
  • verkürzter Zahnreihe (als Einzelkrone oder als Brücke)
  • bei zahnlosem Kiefer (als Implantat getragene Brücke oder Prothese)
  • bei Prothesen, um eine bessere statische Belastung zu erreichen

Kontraindikationen

Rauchen stellt einen beträchtlichen Risikofaktor dar, ebenso wie schwere Herz-Kreislauferkrankungen, Blutgerinnungsstörungen und Stoffwechselstörungen (z.B. Diabetes). Auch fehlender Knochen kann ein Risiko darstellen. Diese Risiken sind mit dem jeweiligen Implantologen abzuklären.

Ablauf

Nach einem Beratungsgespräch in unserer Praxis werden Sie mit der Planung des Zahnersatzes an einen unserer zuverlässigen Kieferchirurgen in unserer Umgebung, mit denen wir jahrelang zusammenarbeiten, überwiesen. Dies kann auch ein Implantologe Ihrer Wahl sein. Dieser prüft dann röntgenologisch die Möglichkeit einer Implantation. Ist diese gegeben, wird nach Abklärung der finanziellen Aspekte mit der Krankenkasse, das Implantat dort eingesetzt. Nach der Einheilzeit wird die Überkonstruktion in unserer Praxis angefertigt und natürlich die Nachsorge von uns übernommen.

Nachsorge

Bei 80-95% der Fälle hält ein Implantat bis zu zehn Jahre. Die Haltbarkeit wird aufgrund vieler Weiterentwicklungen im gesamten Gebiet der Implantologie stetig erhöht. Halbjährliche Zahnreinigungen sowie regelmäßige Kontrollen verlängern die Haltbarkeit Ihrer Implantatkonstruktionen.